Frei von Elektrosmog & Erdstrahlung – Tipps & Verfahren für einen Elektrosmogfreie Lebensumgebung



Frei von Elektrosmog & Erdstrahlung – Tipps & Verfahren für einen Elektrosmogfreie Lebensumgebung

Viele Menschen fühlen sich in der Natur wohl, sie geniessen die Ruhe und die frische Luft. Und neben dem Fehlen von Lärm und Gestank, welche unser modernes Leben so sehr prägen, ist noch etwas in der Natur anders, als wir es aus unserem täglichen Leben kennen. Da gibt es keine Funktelefone, die regelmässig ihre Strahlen aussenden. Da sind auch keine Funknetze, wie WLAN und schnurlose DECT-Telefone auch aus der Nachbarschaft am Senden, die uns als Empfänger suchen. Da sind wir auch nicht umgeben von einem Netz aus elektrischen Leitungen wie im Hause, die alle ein Feld aufbauen und unseren Körper beeinflussen, ohne das wir es direkt merken ausser wir sind elektrosensibel.

Wir sind vielleicht noch sensibel und wissen, wenn wir täglich an einem Computer-Arbeitsplatz sitzen, dass wir Strahlung ausgesetzt sind. Aber die weitaus grössere Belastung ist in unserer Wohnung und an unserem Schlafplatz. Jede Strahlung hat Auswirkung auf unseren Körper, auf jede unserer Zellen, die alle immer mitschwingen. Die Schwächung des Immunsystems ist die Folge, und so werden wir mit der Zeit krank.

Elektrosmog & Erdstrahlung die heutige Situation – können kranke Häuser Menschen krank machen ???

Durch zahlreiche Errungenschaften des modernen Lebens wird unser häusliches Umfeld zunehmend naturfremd gestaltet; Technik und Bequemlichkeit finden oftmals unbewusst mehr Berücksichtigung beim Bauen und Wohnen als gesundheitliche und geistig-seelische Bedürfnisse der Hausbewohner. Die allgemeine Richtung unserer Gesellschaft ist vorwiegend auf Money-Making ausgerichtet und nicht auf den Menschen. Nicht jeder Fortschritt ist lebensfeindlich, aber wie wir wissen treten versteckte Probleme (wie z.B. Asbest) erst nach Jahren auf. Wir wissen heute sehr viel über die Zusammensetzungen der Baumaterialien, über Ausgasungen aus Kunststoffen, Farben, Lacken und Kleber, kennen Fussbodenbeläge, Möbel und Dichtungsmassen als Verursacher und können das Raumklima durch Wohngiftanalysen überprüfen.

Elektrizität ist heute aus unserem Wohnumfeld nicht mehr wegzudenken. Leitungen in den Wänden und immer mehr Geräte im Umfeld strahlen entsprechende Felder ab.

Strahlung und Elektrosmog im Haus und in der Wohnung - was kann ich tun?

Strahlung und Elektrosmog im Haus und in der Wohnung – was kann ich tun?

 

 

Störungsquelle Funktelefon am Bett

Immer mehr elektro-magnetische Wellen durch Mobilfunk und schnurlose Telephone, als Dauerstrahler von aussen oder in den eigenen vier Wänden und ähnliche, geplante Entwicklungen, wirken auf den Menschen und andere Lebewesen ein. Zusätzliche, starke magnetische Gleichfelder aus der Bausubstanz oder der Matratze, hohe elektrostatische Oberflächenspannungen an Gardinen, Fussböden, Wänden und Möbeloberflächen und teilweise erhöhte Radioaktivität der Baustoffe, gehören zu unserem täglichen Umfeld.

Der menschliche Körper ist ein bioelektrischer Organismus, alles Leben auf der Erde wird elektrisch und magnetische gesteuert, auch von Strahlungen aus der Erde und dem Weltall. So können technische, künstliche Felder, Wellen und Strahlen zu Wechselwirkungen, Fehlinformationen und Irritationen von körperlichen Vorgängen und Regulationen führen, welche bei ständiger Einwirkung entsprechende Gesundheitsstörungen nach sich ziehen können.

Schon unsere Vorfahren haben beim Bau ihrer Häuser auf Erdstrahlungen geachtet. Auch tun wir gut daran, Reizzonen wie Wasseradern, Curry- und Benker-Netze beim Einrichten insbesondere unserer Schlafplätze zu berücksichtigen. Betten sollten nicht über solchen Reizzonen stehen. Dem Schlafplatz kommt bei unserer Untersuchung ein besonderes Augenmerk zu.

Metallrahmen stören den Schlafplatz

Der Mensch verbringt fast ein Drittel seines Lebens im Bett; warum wohl? Im Schlaf erholt sich der Mensch vom täglich aufgenommenen Stress, der Körper repariert Schäden, das Immunsystem wird gestärkt. Wirken in dieser Phase Störungen ein, so kann der Körper diesen regenerativen Aufgaben nicht nachkommen. Das wird meist nicht sofort als Schlafstörung registriert, denn auch bei guter Schlafqualität zehren diese Störungen über Monate und Jahre an den Kräften. Fast unmerklich entstehen Schwächen, die oft auch in Erkrankungen münden. Es ist heute meist eine Vielzahl von Belastungen, die auf uns einwirken, nicht der einzelne Faktor führt gleich zu Problemen.

Aber ein wenig elektrisches Feld von der Installation, etwas magnetisches Feld von Aussen, dazu einige Mobilfunksender in der Umgebung und DECT-Telefone in der eigenen Wohnung oder beim Nachbarn, eine stark aufgeladene Gardine und eine geopathogene Reizzone unter dem Bett bringen oft in ihrem Zusammenwirken die Reserven des Körpers an die individuell unterschiedliche Grenze. Zusätzliche Grundbelastungen durch die Nahrung und das Trinkwasser sowie die Atemluft sind meist gegeben.

Das Ziel sollte es sein, jede vermeidbare Belastung im vernünftigen Rahmen zu vermeiden bzw. zu beseitigen. Zeitgemäße Baubiologie berücksichtigt alle Faktoren, ganzheitliche Untersuchungen und Beratungen helfen Probleme zu erkennen, zu bewerten und zu lösen oder bei Neu- oder Umbau zu verhindern.

Elektrosmog: Auswirkung auf den Menschen

Die Ärzte, die sich dem Freiburger Appell angeschlossen haben, beobachteten in den letzten Jahren bei ihren Patienten/innen einen dramatischen Anstieg schwerer und chronischer Erkrankungen, insbesondere – Lern-, Konzentrations- und Verhaltens-Störungen bei Kindern (z.B. Hyperaktivität)
Blutdruckentgleisungen, die medikamentös immer schwerer zu beeinflussen sind:

  • Herzrhythmus-Störungen
  • Herzinfarkte und Schlaganfälle immer jüngerer Menschen
  • Hirndegenerative Erkrankungen (z.B. Morbus Alzheimer) und Epilepsie
  • Krebserkrankungen wie Leukämie und Hirntumore
    Sie beobachteten außerdem ein immer zahlreicheres Auftreten von unterschiedlichen, oft bei Patienten als psychosomatisch fehl gedeuteten Störungen wie Elektrosmog.
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Chronische Erschöpfung
  • Innere Unruhe
  • Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit
  • Ohrgeräusche
  • Infektanfälligkeit
  • Nerven- und Weichteilschmerzen, die mit üblichen Ursachen nicht erklärlich sind.

Hier sind nur die auffälligsten Symptome genannt.

ERDSTRAHLEN MACHEN KRANK WIR KLÄREN AUF Erdstrahlen belasten Menschen, Tiere und Pflanzen enorm. Die körpereigenen Regulationssysteme werden gestört. Die Selbstheilungsfähigkeit schwindet. Das Abwehrsystem funktioniert nicht mehr.

ERDSTRAHLEN MACHEN KRANK
WIR KLÄREN AUF
Erdstrahlen belasten Menschen, Tiere und Pflanzen enorm. Die körpereigenen Regulationssysteme werden gestört. Die Selbstheilungsfähigkeit schwindet.
Das Abwehrsystem funktioniert nicht mehr.

Was können Sie selbst tun gegen schädliche Erdstrahlung und Elektrosmog?

Diese Empfehlungen sind Beispiel und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit:

Elektrosmog durch die Elektroinstallation

Besonders an den Bettplätzen sollte Sie auf folgendes achten:

  1. Keine Federkern-Matratzen verwenden
  2. Metallfreies Bettgestell
  3. Bett genügend weit von Heizkörpern, Lautsprechern, etc. weit weg.
  4. Netzfreischalter für das Schlafzimmer verwenden. Hier ist aber eine Messung erforderlich, da sehr oft die nicht durch Netzfreischalter abgesicherten Nebenräume noch zu viel Elektrosmog einstrahlen.
  5. Auf Energiesparlampen, Flachstecker, Radiowecker sollte am Bettplatz verzichtet werden.
  6. Dauerstromverbraucher haben im Schlafzimmer nichts zu suchen.

Elektrosmog durch Mobilfunk und Schnurlos-Telefone:

  1. Keine dauerstrahlenden Schnurlos-Telefon nach DECT-Standard verwenden.
  2. Schlafräume sollten nicht direkt in Richtung von Mobilfunkmasten gelegt werden.
  3. Computer mit WLAN und Router strahlen oft sehr stark, hier ist es besser Kabel zu verwenden und die Funknetze ganz abzuschalten.

Elektrosmog durch Elektrostatik und Magnetostatik:

Hier einige Beispiel, auf was Sie achten sollten:

  • Keine aufladbaren Teppichböden, Laminate oder Kunststoff-Fussböden insbesondere in Schläfräumen verwenden.
  • Kunststoff Vorhänge, Gardinen, Schals, etc. laden sich auf.
  • Stofftiere aus Kunststoff laden sich ebenso auf
  • am besten viel naturbelassene Materialien besonders in den Schlafräumen verwenden.
  • Keine Federkern-Matratzen und kein Metall am Bettrahmen verwenden.
  • Wasserbetten sind nicht zu empfehlen

Wie schützt der Hamoni® Harmonisierer

ie müssen selbst aktiv werden! Genauso wie Sie für gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sorgen müssen, sind Sie dafür verantwortlich, Ihren Körper vor Elektrosmog zu schützen. Diese Verantwortung nimmt Ihnen keiner ab.

  • Hochwirksamer Schutz gegen Elektrosmog (WLAN, Handy, Stromnetz) und Erdstrahlung (geopathische Belastungen).
  • Kunden und Heilpraktiker berichten von Hilfe bei diversen, teils schweren und chronischen Erkrankungen.*
  • Baubiologe zeigt im Herzfrequenz-Variabilitäts-Test: Dauerstress bei Belastung durch Elektrosmog (Mobiltelefon) und auch bei Erdstrahlung (Wasserader) bei allen Probanden stark reduziert.*
  • 2 Heilpraktiker-Tests zeigen mit Hilfe der NLS-Diagnose-Methode sehr hohe positive Wirkung des Geräts.*
  • Nur 1 Gerät schützt auch große Häuser und Wohnungen. Großer Schutzbereich: Halbkugel von ca. 12m Radius.
  • Einfache Anwendung: Gerät wird am passenden Ort am Fußboden platziert. Kurze, gut verständliche Bedienungsanleitung liegt bei.
  • Wartungsfrei und sehr langlebig: Hochwertige, vergoldete Innenkomponenten für jahrzehntelange Lebensdauer. Kein Stromanschluss, Batterie bzw. Erdung notwendig. Gerät versorgt sich per „Energy Harvesting“ selbst mit elektr. Energie.
  • 2-Komponenten-Technologie: Elektronische und Festkörperphysik-Komponente. Bauteile aus 5 Kontinenten.

weitere Informationen zum Hamoni® Harmonisierer

 

Rechtlicher Hinweis

* Wir sind aus rechtlichen Gründen verpflichtet, nachfolgende Erklärung abzugeben: Bitte beachten Sie, dass diese Erklärung sowohl für alle Aussagen auf dieser Webseite gilt, die in Textform bzw. Grafiken getätigt werden als auch für alle Aussagen in Videos, die auf dieser Webseite zu sehen sind. Bislang ist die Wirkung des Geräts noch nicht wissenschaftlich bzw. schulmedizinisch bestätigt worden. Die Erfahrungsberichte, sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben die Erfahrungen einzelner Anwender des Hamoni® Harmonisierers wieder. Es kann, aber muss nicht sein, dass Sie dieselben Erfahrungen machen. Die vorgestellten Testberichte von Heilpraktikern und Baubiologen, sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben die Testergebnisse wieder, die bei der Testung des Hamoni® Harmonisierers an Probanden gewonnen wurden. Es kann, aber muss nicht sein, dass diese Tests bei Ihnen vergleichbare Ergebnisse liefern. Bitte beachten Sie, dass der Hamoni® Harmonisierer kein Medizinprodukt ist, keine Heilung verspricht und einen Besuch bei Ihrem behandelnden Arzt in keinem Fall ersetzen kann!


Comments are closed.